Home » Fibonacci-Retracements

Fibonacci-Retracements

Fibonacci-Werkzeuge sind besonders für fortgeschrittene Trader ein sehr wertvolles Instrument. Um auch in diesem Punkt den Rahmen nicht zu sprengen, soll an dieser Stelle lediglich auf die Fibonacci-Retracements eingegangen werden. Diese sind leicht zu verstehen und in jeder Forex-Charting-Software enthalten.

Fibonacci-Retracements dienen dazu, die Stärke eines Trends einzuschätzen und Bewegungen gegen diesen Trend hinsichtlich ihrer Stärke zu klassifizieren. Ein Retracement bezieht sich auf eine Kursbewegung. Bei einem Aufwärtstrend wird das Retracement an dessen oberen Ende begonnen und dann bis zu seinem Begin nach unten gezeichnet. Ein Beispiel: Ein bullisher Impuls verläuft von 1,4010 bis 1,4610. Dann beginnt das Retracement bei 1,4610 (hier hat es einen Wert von Null) und wird bis 1,4010 herunter gezeichnet. Ganz unten hat es dann einen Wert von 100.

Der Sinn des Retracements liegt darin, Gegenbewegungen gegen den vorherrschenden Trend abzuschätzen. Zudem sind Rückschlüsse auf die Stärke des Trends möglich. Macht eine Korrektur nicht mehr als ein Drittel des vorangegangenen Aufwärtsimpulses rückgängig, handelt es sich um einen starken Trend. Wird die Hälfte der Bewegung wettgemacht, ist der Trend mittelmäßig stark und bei einer Korrektur des Aufwärtsimpulses um zwei Drittel ist von einem schwachen (aber existenten und intakten!) Trend auszugehen. Erstreckt sich die Korrektur über mehr als zwei Drittel des Impulses, gilt der Trend als gebrochen.

Die Fibonacci-Marken von 33, 50 und 66 Prozent gelten zudem als Unterstützungszonen. Allzu genau sollten es Trader hier allerdings nicht nehmen: Befindet sich beispielsweise bei genau 30 Prozent eine andere charttechnisch wichtige Marke mit unterstützendem Charakter, sollte diese als signifikante eingeschätzt werden.
Fibonacci-Retracements sind für Anfänger im Bereich der Technischen Analyse vor allem als psychologisches Hilfsmittel geeignet: Befindet sich ein Trade im Gewinn und gibt der Markt plötzlich nach, helfen die Konzepte, den Rückgang der Kurse richtig einzuordnen und nicht in unnötige Panik zu verfallen. Besonders Positionstrader, die ihre Geschäfte über einen längeren Zeitraum offenhalten, sollten deshalb Fibonacci-Retracements als Hilfsmittel ins Auge fassen.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG



-->