Home » Event-Trading im Forex Markt

Event-Trading im Forex Markt

Es gibt eine Vielzahl von Events, die das Geschehen am Forex Markt prägen. Insbesondere Sitzungen der Notenbank-Komitees, wichtige Veröffentlichungen der Statistikbehörden und Analysen und Prognosen von Banken, IWF, Weltbank etc. führen immer wieder zu größeren Kursimpulsen.

Die Termine dieser Veröffentlichungen sind in der Regel bekannt. Eine Möglichkeit, am Puls des Marktes Geld zu verdienen, ist das so genannte Event-Trading. Dabei wird im unmittelbaren zeitlichen Umfeld eines wichtigen Termins versucht, an den nachfolgenden Kursbewegungen zu partizipieren. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Erstens kann schlicht auf den Ausgang gewettet werden. Geht der Trader beispielsweise davon aus, dass die EZB entgegen der Erwartung der Marktteilnehmer die Zinsen anheben wird, platziert er kurz vor der Sitzung des EZB-Gremiums eine Longposition im Markt. Hebt die Notenbank dann wirklich die Zinsen an, sollte der Euro gegenüber den anderen Währungen zulegen und der Trader kann einen Gewinn einfahren.

Zweitens kann versucht werden, unabhängig von der Richtung des Impulses Geld zu verdienen. Der Trader sieht sich dabei als unwissend an und geht davon aus, dass mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nach der Veröffentlichung eine signifikante Marktbewegung nach oben oder nach unten erfolgen wird. Er platziert deshalb kurz vor der Veröffentlichung sowohl oberhalb als auch unterhalb des Marktkurses eine Stopp-Order. Sinkt der Kurs, wird dann automatisch eine Shortposition eröffnet, steigt er hingegen, erfolgt der Einstieg long. Bewegt sich der Kurs gar nicht, passiert auch nichts. Stopp-Orders können bei den meisten Forex Brokern zeitlich limitiert werden, so dass eine Löschung wenige Minuten nach der Veröffentlichung erfolgt. Der Trader minimiert so das Risiko, dass eine der Orders aufgrund von Marktbewegungen ausgelöst wird, die mit dem Event gar nicht im Zusammenhang steht.

Event-Trading ist interessant, weil das Verlustrisiko überschaubar, das Gewinnpotenzial aber enorm ist. Gerade im Umfeld von Notenbanksitzungen ereignen sich oft große Marktbewegungen, die durch das Event sehr trendstark verlaufen. Alternativ zu den beiden vorgestellten Herangehensweisen ist es auch möglich, mit digitalen Optionen auf den Ausgang eines Events zu spekulieren. Diese sehr speziellen, aber hoch interessanten Instrumente werden im nächsten Kapitel vorgestellt.

Lesen Sie weiter:
Digitale Optionen und ihr Nutzen

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG



-->