Home » Forex Analysen, Forex Devisenhandel

Devisenmarkt: Sorgen um den Euro belasten

18 Dezember 2009 0 Kommentare

Der Euro befindet sich weiter im Sinkflug. Im späten Handel notierte die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Dollar nur noch bei knapp über 1,43 und damit so niedrig wie seit Monaten nicht mehr. Grund für die starke Abwärtsdynamik der jüngsten Vergangenheit sind Sorgen der Anleger um die Stabilität des Euros. Das verschlechterte Rating Griechenlands und die düsteren Aussichten für die Bonität Spaniens drückten erheblich auf die Stimmung. Die US-Defizite rückten damit zunächst in den Hintergrund. Die fundamentale Kehrtwende bringt auch technisch einen neuen Horizont mit sich: Die Summe der charttechnischen Indikatoren hat sich im Laufe der Handelswoche deutlich zulasten des Euros eingetrübt.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG



Einen Kommentar hinterlassen

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu, oder senden Sie einen Trackback von Ihrem eigenen Blog. Sie können auch gerne die Kommentare zu diesem Artikel per RSS abonnieren.

Bitte vermeiden Sie es, Spam zu hinterlassen. Unser Blog ist ein dofollow-Blog, dass heißt, Ihre Links werden von Google gecrawlt. Spam-Kommentare werden einfach und schnell mit einem Nofollow belegt, an Aksimet gemeldet und im Härtefall einfach gelöscht.

Folgende Tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Forex Direkt ist ein Gravatar-freundlicher Weblog. Registrieren Sie sich einfach bei Gravatar, um Ihren eigenen, global nutzbaren Gravatar zu erstellen.

-->