Home » Forex Analysen, Forex Devisenhandel

Forex: Dubai und Griechenland belasten den Euro

8 Dezember 2009 0 Kommentare

Der Euro hat im Forex Handel am Dienstag deutlich nachgegeben. Die Gemeinschaftswährung notierte am Abend bei 1,47 US-Dollar und damit fast ein Prozent niedriger als am Vortag. Die Märkte rund um den Globus zeigten sich durch die prekäre Finanzlage in Dubai und die Abwertung der Bonität Griechenlands durch die Rating-Agentur Fitch besorgt. Die Finanzprobleme in Dubai wie auch in Griechenland sind nach wie vor nicht gelöst. Der Devisenmarkt folgte damit den Aktienmärkten, die ebenfalls von einer deutlichen Zunahme der Risikoaversion geprägt waren. Pessimisten befürchten, dass sich bis zur Klärung der Situation in Dubai der Abwärtsdruck auf den Euro fortsetzen könnte. Dieses Szenario wird nach Ansicht von Forex Analysten durch die charttechnische Verfassung des EUR/USD-Währungspaares untermauert.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG



Einen Kommentar hinterlassen

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu, oder senden Sie einen Trackback von Ihrem eigenen Blog. Sie können auch gerne die Kommentare zu diesem Artikel per RSS abonnieren.

Bitte vermeiden Sie es, Spam zu hinterlassen. Unser Blog ist ein dofollow-Blog, dass heißt, Ihre Links werden von Google gecrawlt. Spam-Kommentare werden einfach und schnell mit einem Nofollow belegt, an Aksimet gemeldet und im Härtefall einfach gelöscht.

Folgende Tags können verwendet werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Forex Direkt ist ein Gravatar-freundlicher Weblog. Registrieren Sie sich einfach bei Gravatar, um Ihren eigenen, global nutzbaren Gravatar zu erstellen.

-->